Preisverleihung beim Filmfest St. Anton, v.l. Christian Raass (Arlberger Bergbahnen), Preisträger Johannes Müller (El Flamingo Films), TVB Direktor Martin Ebster und Moderator Heinz Reich, Foto: Filmfest, Florian Gassner

Gewannen mit Balkan-Express sowohl den Jury- wie auch den Publikumspreis: Johannes Müller von El Flamingo Films.
Foto: Florian Gassner, Filmfest St. Anton
Verleihung von Publikumspreis und Mooscar:
v.l. Alexander Ölberg (Filmfest St. Anton), Preisträger Johannes Müller (El Flamingo Films) und Moderator Heinz Reich
Foto: Florian Gassner, Filmfest St. Anton
Das Filmfest Team 2022
Foto: Florian Gassner, Filmfest St. Anton

Verleihung der Preise beim Filmfest St. Anton

Mit der Verleihung der Preise ging am Samstag, den 27.8. das 26. Filmfest St. Anton zu Ende. Der von den Arlberger Bergbahnen gestiftete Preis des Filmfest St. Anton in der Höhe von 4.000,- Euro und einer Statue von Nico Schmid wurde an den Film „Balkan-Express“ von El Flamingo Films vergeben.

Die Begründung der Jury: „Balkan-Express“ führt dem Zuschauer auf ästhetisch eindrucksvolle Weise ein Abenteuer mit Ski und Rad vor Augen. Bei einem Roadtrip von Thessaloniki nach München durch 11 Länder kommen kulturelle Eindrücke sowie Begegnungen mit den Menschen des Balkans nicht zu kurz. Max Kroneck und Jochen Mesle führen die Kamera über weite Strecken selbst, wodurch der Film einen intimen und persönlichen Zugang zu den Darstellern vermittelt. Die Ziele ihrer Reise legten die Protagonisten nur ungefähr fest, stets bereit auf der Suche nach Schnee ihre Route zu ändern und sich auf Unbekanntes einzulassen. Der Film besticht durch eine Kombination von gelungenem Schnitt, mitreißender Musik und stimmigem Artdesign. Inhaltlich beeindruckt das Projekt zum einen durch die enorme sportliche Leistung der sympathischen Athleten, zum anderen durch die Erkenntnis, dass eine große Entdeckungsgreise, mit einer Skiabfahrt mit Blick aufs Mittelmeer am Anfang bis zur Überquerung von schon schneefreien Alpenpässe am Ende auch mit dem Fahrrad bewältig werden kann. Der Film „Balkan Express“ bringt das Motto des Filmfest St. Anton „Berge, Menschen, Abenteuer“ überzeugend auf den Punkt.

Im Voting des Publikums („Publikumspreis“, 1000 Euro Preisgeld der Arlberger Bergbahnen und „Mooscar“ Statue des Mooserwirts) lag ebenfalls „Balkan Express“ vorne, fast gleichauf war „Wallride“, Stefans Glowacz und Philipp Hans‘ zweimonatige Erkundung der Alpen mit dem Fahrrad, mit schwierigsten Klettertouren zwischendurch. Beide Filme spiegeln dieselbe Intention wider: die Welt mit dem Fahrrad erkunden und Abenteuer, die vor der Haustüre beginnen oder enden.

Save the date: Filmfest St. Anton 2023 von Mi 23.8. bis Sa 26.8. im Arlberg WellCom

Das Filmfest St. Anton auf Social Media:

Der Trailer zum Filmfest St. Anton 2022:

Bühnengäste:

AthletInnen : Ralf Dujmovits, Nadine Wallner, Stefan Häusl, Sebastian Mall, Dino Flatz, Bernd Zangerl, Victor Heim, Simon Partl, Stefan Dollinger, Axel Kreuter, Martin Falkner, Michael Strauss, Robert Maruna, Jonas Schild, Barbara Zangerl, Jacopo Larcher, Caja Schöpf, Ludwig Karrasch, Anna Stöhr, Kilian Fischhuber, Jakob Kronberger, Jacqueline Fritz, Saskia Groos, Mario Oberlechner, Stefan Glowacz, Philipp Hans 

Filmemacher: Anthony Lahout, Timmy Schröder, Ray Demski, Philipp Becker und Johannes Müller, Philipp und Christoph Kaar, Sebastian Meier, Daniel Bleuer, Sebastian Stein, Johannes Mair, Jörg Kiesow

Musiker: Manu Delago, Helly Vega

Trailer zu den Filmen:

MI 24.08.
Ralf Dujmovits – Oben angekommen
MI 24.08.
North Country
MI 24.08.
Arlberg Effekt
MI 24.08.
Footsteps
DO 25.08.
Rakchham – Bridge Between Worlds
DO 25.08.
Balkan Express
DO 25.08.
Gerwentil
DO 25.08.
Auftritt Helly Vega
DO 25.08.
Restday
DO 25.08.
Just A Stone’s Throw Away
DO 25.08.
Mokka – Ein Schluck Wiener Skikultur
FR 26.08.
Paradice

FR 26.08.
Odyssee in a Day
FR 26.08.
7 Summits of Bavaria
FR 26.08.
Evolution
FR 26.08.
Jumplines
SA 27.08.
Zwei Mädel, drei Beine, ein Ziel
SA 27.08.
Wallride

Signierplakate 2022

Stefan Glowacz
Stefan Dollinger
Rakchham
Sebi Mall
Der Patteriol
Manu Delago
Kilian Fischhuber
Bernd Zangerl
Babsi Zangerl und Jacopo Larcher
Anna Stöhr