26. Filmfest St. Anton, von MI 24.8.2022. – SA 27.8.2022 im Arlberg WellCom in St. Anton am Arlberg

Mittwoch, 24.8.2022 

Beginn 20:00 Uhr

Ralf Dujmovits – Oben angekommen

AUT 2022 / 27 min. / Deutsch

Ralf Dujmovits – Oben angekommen

Bühnengast: Ralf Dujmovits

Eine Legende des Alpinismus eröffnet mit „Oben angekommen“ das diesjährige Filmfest St. Anton. Ralf Dujmovits hat alle 14 Achttausender bestiegen. Vielleicht war ihm das auch deshalb möglich, weil er immer gewusst hat, dass das Umdrehen am Berg wichtiger sein kann als ein möglicher Erfolg, dass es nicht Rekorde und äußere Erfolge sind, die das Leben ausmachen.
Wir begegnen einem Menschen mit Bodenhaftung, der immer „dran“ geblieben ist, sich seine Passion und seine körperliche Form erhalten hat und der einen selbstkritischen Blick auf seine Grenzgänge werfen kann. Es kommen im Film auch Wegbegleiter und Szenegrößen zu Wort, wie seine Exfrau Gerlinde Kaltenbrunner, die wie er auf allen Achttausendern gestanden ist, oder „Huberbua“ Thomas Huber.

Foto: Nancy J Hansen

AUT 2022 / 27 min. / Deutsch

Ein Film von Mathea Hollaus, Produktion: Degn Film im Auftrag von Red Bull Media House

Mit Gerlinde Kaltenbrunner, Nancy Hansen, Ralf Dujmovits, Thomas Huber

Ralf Dujmovits – Oben angekommenplay

North Country

USA 2017 / 20 min. / Englisch mit deutschen Untertiteln

North Country

Bühnengast: Anthony Lahout

Ein von Anthony Lahout liebevoll gezeichnetes Porträt seines 2016 mit 94 Jahren verstorbenen Großvaters Joe Lahout und seiner vor vier Generationen nach New Hampshire, USA, immigrierten Familie. Die hat eng mit dem Skisport zu tun. Von daher besteht eine Beziehung zu Hannes Schneider; dieser wanderte 1939, von den Nazis in seiner Heimat bedrängt, nach New Hampshire, genauer nach North Conway aus, gründete eine Skischule und baute ein Skigebiet nach seinen Vorstellungen auf. Schneider war der berühmteste Skifahrer seiner Zeit und löste im ganzen Bundesstaat und darüber hinaus einen regelrechten Skiboom aus, der auch den Lahouts zugutekam. Die betrieben nämlich einen Skishop, inzwischen der älteste Skishop Amerikas...

Foto: Christopher Baldwin

USA 2017 / 20 min. / Englisch mit deutschen Untertiteln

Ein Film von Nick Martini und Anthony Lahout

Mit Hannes Schneider, Joe Lahou

Locations: Kalifornien, New Hampshire, USA, Utah, Yosemite Valley

North Countryplay

Arlberg Effekt

AUT 2022 / 12 min. / Deutsch

Arlberg Effekt

Bühnengäste: Stefan Häusl, Nadine Wallner, Sebastian Mall, Dino Flatz und die Filmemacher Timmy Schröder und Daniel Bear

Als Eldorado der Freerider hat der Arlberg viele angezogen, die das Skifahren jenseits der Pisten lieben, und das hat sogar im Sprachgebrauch der Szene seinen Niederschlag gefunden. So bedeutet „Arlberg-Effekt“, dass im häufig verspurten Nahbereich der Pisten generell die Lawinenwarnstufe eine halbe Stufe niedriger eingeschätzt werden kann als sonst. Filmemacher und Snowboarder Timmy Schröder ist aber auf der Suche nach einer anderen, ursprünglicheren Bedeutung des Begriffs „Arlberg Effekt“. Unterstützt von den Fotografen Daniel Bear und Alex Fuchs begleitet er zwei Generationen der am Arlberg heimischen Freeride-Elite über den Winter, um herauszufinden, was für sie das Freeriden am Arlberg ausmacht, was ihr Verständnis des „Arlberg Effekts“ ist.

Foto: Daniel Bear

AUT 2022 / 12 min. / Deutsch

Ein Film von Timm Schröder, Daniel Bear und Alex Fuchs

Mit Dino Flatz, Gigi Rüf, Lorraine Huber, Mikaela Holsten, Nadine Wallner, Núria Castán Barón, Sebi Mall, Stefan Häusl

Locations: Arlberg

Arlberg Effektplay

-Pause-

Footsteps

AUT 2021 / 18 min. / Englisch mit deutschen Untertiteln

Footsteps

Bühnengast: Manu Delago

Manu Delago, Tiroler Musiker und als Handpan-Virtuose, Schlagzeuger und Komponist international erfolgreich, blickt im Film „Footsteps“ auf seine Herkunft, seine Karriere und seine Liebe zu den Bergen zurück. Begleitet wird er im Film von Sängerin Isobel Cope, die mit Manu die Vorlieben für die Musik und die Berge teilt. Ging Manu nach dem Musikstudium in Innsbruck nach London und bereiste von dort auf seinen Tourneen unzählige Länder, so verlief Izzy‘s Reise räumlich umgekehrt. Sie zog aus Liebe zu den Bergen und zum Klettern von London nach Innsbruck.
Manu möchte mit ihr den Torre Delago erklettern, einen von einem Vorfahren erstbegangenen spitzen Zacken in den Dolomiten. Dort wollen sie am ausgesetzten Gipfelgrat das von Manu und Izzy geschriebene Lied „Footsteps“ aufführen. Doch zu diesem Zeitpunkt ahnen sie noch nicht, welche Strapazen und Hürden auf sie zukommen.

Foto: Simon Rainer

AUT 2021 / 18 min. / Englisch mit deutschen Untertiteln

Ein Film von Johannes Aitzetmüller, fancy tree films

Locations: Italien, Österreich

Footstepsplay

Auftritt Manu Delago

Live-Konzert / 30 min.

Auftritt Manu Delago

Im Anschluss an den Film „Footsteps“ und als Abschluss des Eröffnungsabends wird Manu Delago live auf der Bühne performen.
Der bereits für einen Grammy nominierte Künstler hatte sich im vorletzten Winter in die Berge seiner Tiroler Heimat zurückgezogen, um dort sein erstes Soloalbum aufzunehmen, und verwandelt sich nun live in ein One-Man-Orchestra. Angesiedelt zwischen ambienter Elektronik und neoklassischer Musik verschmelzen Manu Delagos akustische Percussion-Instrumente mit elektronischen Beats und Klängen aus unserer Umwelt. Jamie Callum beschrieb seine Musik in der BBC so: "Sehr, sehr melodisch, großartige Beats, großartige Klanglandschaften, wirklich interessantes Songwriting …“

Foto: Simon Rainer

Live-Konzert / 30 min.

Mit Manu Delago

Auftritt Manu Delago

Donnerstag, 25.8.2022

Beginn 20:00 Uhr

Rakchham – Bridge between Worlds

D 2022 / 22 min. / Englisch, Hindi, mit dt. UT

Rakchham – Bridge between Worlds

Bühnengäste: Bernd Zangerl und Filmemacher Ray Demski

„Shangri La“ so hat es Bernd Zangerl in seinem gleichnamigen Film beschrieben, steht für einen fiktiven Ort, an dem Menschen in Frieden und Harmonie mit sich, ihresgleichen und der Natur leben. Bernd hat sein Shangri La gefunden, es ist Rakchham, ein kleines Himalaya-Dorf ganz im Norden Indiens. Mit seinen Kletterfreunden und den Locals vor Ort hat er in dem unvergleichbar schönen Kletterparadies über 400 Boulder- und Kletterrouten erschlossen. Bernd, der in seinem langen Kletterleben miterlebt hat, wie einst unberührte Gebiete zu überlaufenen Zielen eines internationalen Klettertourismus wurden, will Rakchham zusammen mit den Einheimischen vor diesem Schicksal bewahren: „Lassen wir Rakchham zu einer Brücke in eine verantwortungsvolle Outdoor-Zukunft werden. Eine Outdoor-Zukunft, in der kulturelle Unterschiede keine große Rolle mehr spielen.“

Foto: Ray Demski

D 2022 / 22 min. / Englisch, Hindi, mit dt. UT

Ein Film von Ray Demski

Mit Bernd Zangerl, Dhillan Chandramowli, Giuliano Cameroni, Johnny Negi, Korak Sanyal, Mélissa Le Nevé, Spandan Sanyal

Locations: Indien

Rakchham – Bridge between Worldsplay

Balkan-Express

D 2022 / 40 min. / Deutsch

Balkan-Express

Bühnengäste: die Filmemacher Philipp Becker, Joscha Kotlan und Johannes Müller

Nachdem die Biker, Freerider und Abenteurer Jochen Mesle und Max Kroneck 2018 mit Fahrrad und Ski von Bayern aus nach Nizza geradelt sind, mit verwegenen Freeride-Abfahrten zwischendurch („Eis und Palmen“, Publikumspreis 2018), hat es ihnen jetzt der im Vergleich zu den Alpen viel weniger bekannte Balkan angetan. Sie starten Ende Februar mit einem One-Way Zugticket von München nach Thessaloniki und treten den Heimweg, wie drei Jahre zuvor, mit Rad und Ski an. Auf ihrer Reise über 2500 Kilometer und 40.000 Höhenmeter kommen sie in 11 Länder und passieren 10 Breitengrade. Sie erkunden die wilden Gebirge des Balkans, suchen nach den schönsten Skiabfahrten und lernen die lokalen Berg-Communities kennen.

Foto: El Flamingo Films

D 2022 / 40 min. / Deutsch

Ein El-Flamingo Film

Mit Jochen Mesle, Max Kroneck

Balkan-Expressplay

Gerwentil

A 2017 / 17 min. / Deutsch

Gerwentil

Bühnengäste: Victor Heim, Simon Partl und die Filmemacher Philipp und Christoph Kaar

Gerwentil ist der historische Name des Karwendelgebirges, das gerade im Winter in seiner Wildheit und Einsamkeit einen idealen Platz für Abenteuer bietet. Zwei Jahre lang waren die Gebrüder Kaar als Filmemacher sowie Victor Heim und Simon Partl als Freerider dort zum Filmen unterwegs. Entstanden ist ein poetisch inszenierter Kunstfilm von atemberaubender Schönheit, der durch die Filmmusik zusätzlich an Farbe gewinnt. Im Film wird die Ambivalenz zwischen der unberührten Natur und unserer Sehnsucht, eben dieses Unberührte und Ursprüngliche zu erkunden, Thema. Inwieweit ist es legitim, in ein Naturschutzgebiet einzudringen, weil das Entdecken des Neuen reizvoll erscheint? Nach Fertigstellung des Films wurden die Filmemacher mit dieser Frage auch persönlich konfrontiert …

Foto: Lukas Cairns

A 2017 / 17 min. / Deutsch

Ein Film von Philipp und Christoph Kaar und Victor Heim

Mit Norbert Heim, Simon Partl, Victor Heim

Locations: Tirol

Gerwentilplay

-Pause-

Auftritt Helly Vega

Live-Konzert / 20 min.

Auftritt Helly Vega

In der Pause vor Start seines Musikvideos „Orchideentanz“ performt der in Strengen aufgewachsene Musiker Andreas Hellweger (Künstlername „Helly Vega“), der als studierter Schlagzeuger, Multiinstrumentalist und Komponist in Tirol und Wien lebt. Helly Vegas vielschichtige Popmusik behandelt Themen wie Veränderung, Selbstermächtigung und die Liebe, die er als fundamentales Leuchtfeuer für den Frieden und das kosmische Gleichgewicht ansieht. Mit dem Album “Whitescape” schuf Helly Vega 2017 erstmals Kompositionen aus eigener Feder. Diese persönliche Form des künstlerischen Ausdrucks entwickelte er nach und nach weiter, und Anfang 2022 konnte er neu entstandene Lieder unter dem Namen „Helly Vega & The Blazing Stars” der Öffentlichkeit vorstellen.

Foto: Matt Observe

Live-Konzert / 20 min.

Auftritt Helly Vegaplay

Helly Vega & The Blazing Stars – Orchideentanz

AUT 2022 / 3 min. / Musik ohne Sprache

Helly Vega & The Blazing Stars – Orchideentanz

Bühnengäste: Helly Vega

Das mystische Verwall nahe St. Anton am Arlberg diente als Schauplatz für das Musikvideo zum Lied “Orchideentanz” des Tiroler Musikers Helly Vega, der neue Möglichkeiten in der Popmusik auszuloten versucht. In einer unaufhörlichen Transformation der Bewegungen erzählt diese Geschichte vom Fluss der Dinge, die magische Verbindung allen Seins und die Suche der Menschen nach Einheit stehen im Fokus.

Foto: Albert Car

AUT 2022 / 3 min. / Musik ohne Sprache

Ein Film von Meroe Rwh und Helly Vega

Mit Helly Vega, Zoe Kaja Kursawe

Locations: Verwall

Helly Vega & The Blazing Stars – Orchideentanz

Restday

AUT 2022 / 7 min. / Musik ohne Sprache

Restday

Bühnengäste: Stefan Dollinger und Filmemacher Philipp Gatterer

Freerunning im Winter? Geht doch nicht. Da ist man als Freerunner zum Trainieren in der Halle. Der Winter ist die Zeit der Freeskier, die in den Parks ihre Kunststücke zeigen, zum Beispiel am Rendl in St. Anton. Denen macht jetzt aber Stefan Dollinger Konkurrenz. Auf den Pisten und Skihütten rund um St. Anton bewegt er sich in einer Art, wie man es dort nicht kennt: laufend, rutschend, Saltos schlagend, Schrauben drehend. Seine Akrobatik schaut leicht und spielerisch aus. Ist sie natürlich überhaupt nicht. Wer könnte schon auf die Idee kommen, aus einem Fenster im ersten Stock des Gampen Restaurants über die Terasse hinweg in den Schnee zu springen und dabei noch einen Salto zu schlagen? Wahrscheinlich nur ein Mensch auf der Welt, Stefan Dollinger.

Foto: Mathäus Gartner

AUT 2022 / 7 min. / Musik ohne Sprache

Ein Film von Stefan Dollinger und Philipp Gatterer, produziert von Red Bull

Mit Stefan Dollinger

Locations: St. Anton am Arlberg, Tirol

Restdayplay

Just a Stone’s Throw Away

AUT 2021 / 9 min. / Deutsch

Just a Stone’s Throw Away

Bühnengäste: Axel Kreuter, Martin Falkner und die Filmemacher Philipp und Christoph Kaar

Der Trail von der Bettelwurfhütte auf der Südseite des großen Bettelwurf hinunter ins Halltal ist eine der berüchtigtsten Teststrecken der Innsbrucker Vertrider, der Spezialisten für technisch anspruchsvolles alpines Mountainbiken. Zu Allerheiligen, an einem kalten und grauen ersten Novembermorgen, steigen Martin und Axel mit ihren Rädern in Richtung Bettelwurfhütte auf, um ihr großes Ziel zu erreichen: alle Abfahrtspassagen von der Hütte ins Tal zu bewältigen. Bei dieser sportlichen Herausforderung geht es für die beiden aber um mehr als um die Summe der befahrenen Schlüsselstellen. Der Bettelwurf war der Hausberg von Martins Großvater, einem begeisterten Bergsteiger und Rennradfahrer, dessen Leidenschaft über zwei Generationen hinweg bis zu Martin in die Gegenwart weitergetragen wurde.

Foto: Lucas Cairns

AUT 2021 / 9 min. / Deutsch

Ein Film von Axel Kreuter, Philipp und Christoph Kaar

Mit Axel Kreuter, Martin Falkner

Locations: Karwendelgebirge

Just a Stone’s Throw Awayplay

Mokka – Ein Schluck Wiener Skikultur

AUT 2022 / 5 min. / Deutsch

Mokka – Ein Schluck Wiener Skikultur

Bühnengäste: Michael Strauss, Robert Maruna und Kameramann Sebastian Meier

Wien und Freeriden, passt das zusammen? Berge sieht man von Wien aus nämlich keine. Und doch kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zum Schneeberg, dem östlichsten 2000er der Alpen und dem „Dach von Wien“. Von weitem schaut der Schneeberg wie ein großer Hügel aus, aber ist man dort, gibt es weite Flanken, enge Rinnen, schroffe Zacken und viel Wind. Ein toller Platz zum Freeriden. Deshalb sind sie wieder und wieder dort, die Wiener Freerider, Ski fahren können sie, und zwar wirklich gut.

Foto: Kristof Stursa

AUT 2022 / 5 min. / Deutsch

Ein Film von Michael Strauss und Robert Maruna

Mit Bernhard Fiedler, Florian Fiedler, Michael Strauss, Patrick Plank, Robert Maruna, Sebastian Haumer

Locations: Wien

Mokka – Ein Schluck Wiener Skikulturplay

Freitag, 26.8.2022 

Beginn 20:00 Uhr

Paradice

CH 2020 / 18 min. / Englisch mit deutschen UT

Paradice

Bühnengäste: Jonas Schild und Filmemacher Daniel Bleuer

Im Film zeigen langsame, ruhige Bilder die Schönheit der alpinen Welt, begleitet von Reflexionen über unsere Stellung im Kosmos und unser Verhältnis zur Natur. Dieses wird an einer äußersten Grenze in Szene gesetzt: Die Schweizer Spitzenalpinisten Nicolas Hojac, Jonas Schild und Stephan Siegrist klettern die drei schönsten extremen Eisklettertouren in den Berner Alpen. Einzigartig ist dabei die Route an der Breitwandfluh. Deren Besonderheit: Der Einstieg erfolgt über ein höhlenartiges Felsloch und geht dann über in eine Art Silo, der auf einer Seite mit Eis überzogen ist. Wird die Temperatur zu hoch, kann die Eiswand über dem Silo abbrechen und ins Innere stürzen. Alpin-Legende Stephan Siegrist erörtert in diesem Zusammenhang die wohl grundlegende Frage: Inwieweit rechtfertigt ein solch unvergleichliches Erlebnis das damit verbundene Risiko?

Foto: Jonas Schild

CH 2020 / 18 min. / Englisch mit deutschen UT

Ein Film von Daniel Bleuer

Mit Jonas Schild, Nicolas Hojac, Stephan Siegrist

Locations: Berner Alpen, Schweiz

Paradiceplay

24 Stunden Odyssee (Festivalversion)

AUT 2022 / 25 min. / Deutsch

24 Stunden Odyssee (Festivalversion)

Bühnengäste: Barbara Zangerl, Jacopo Larcher und Filmemacher Johannes Mair

Der Eiger hat in der Geschichte des Alpinismus immer eine besondere Rolle gespielt. Barbara Zangerl und Jacopo Larcher bewältigten in den letzten Jahren viele der härtesten Routen durch die großen Wände der Welt. Am Eiger gelang ihnen 2018 in vier Tagen die erste durchgehend freie Begehung der bis dato schwierigsten Route der Nordwand, der 2015 von Robert Jasper und Roger Schäli nach jahrelangem Probieren eröffneten Route „Odyssee“. Vier Tage in einer 1400 Meter hohen Wand leben heißt im Fall der „Odyssee“ 33 Seillängen lang und bei Schwierigkeiten bis zum 10. Grad Wasser, Essen und Ausrüstung mit nach oben schleppen müssen. Barbara und Jacopo fragen sich: Ist es möglich, die Route in einem Zug, an einem Tag, in 24 Stunden zu durchklettern?

Foto: Hannes Mair

AUT 2022 / 25 min. / Deutsch

Ein Film von Johannes Mair, Alpsolut.com

Mit Barbara Zangerl, Jacopo Larcher

Locations: Grindelwald

24 Stunden Odyssee (Festivalversion)play

7 Summits of Bavaria

D 2022 / 19 min. / Deutsch

7 Summits of Bavaria

Bühnengäste: Caja Schöpf, Ludwig Karrasch und Filmemacher Sebastian Stein

Caja Schöpf und Ludwig Karrasch hatten eine Idee: Wie wäre es, die sieben höchsten Gipfel der sieben Gebirgszüge in den Bayerischen Alpen zu besteigen und, sofern es die Bedingungen zulassen, mit Ski abzufahren? Gemeinsam zogen sie von Garmisch aus los. Von der Hochfrottspitze in den Allgäuer Alpen bis zum Hochkönig in den Berchtesgadener Alpen soll es mit Wohnwagen, Fahrrad und eben Ski gehen. Die beiden zeigen auf höchst humorvolle Weise, dass man auch vor der Haustüre Erlebnisse und Herausforderungen finden kann, die sonst oft mit weiten Reisen und hohem Aufwand verbunden sind. Dass bei einem Trip innerhalb der Landesgrenzen auch etwas schief gehen kann, wird im Film genauso deutlich, wie dass es in einer solchen Konstellation nicht ohne Beziehungsdynamik abgeht...

Foto: Daniel Hug

D 2022 / 19 min. / Deutsch

Ein Film von Caja Schöpf und Sebastian Stein

Mit Caja Schöpf, Ludwig Karrasch

Locations: Bayern

7 Summits of Bavariaplay

-Pause-

Evolution

AUT 2020 / 26 min. / Deutsch

Evolution

Bühnengäste: Anna Stöhr, Kilian Fischhuber und Filmemacher Johannes Mair

Große Wände flößten Anna Stöhr, der Doppelweltmeisterin und 5-fachen Weltcupgesamtsiegerin im Bouldern, bisher immer höchsten Respekt ein. Anna ist Kletterin mit Leib und Seele und hat nach ihrem Karriereende den Wunsch, sich weiterzuentwickeln und eine schwere und wirklich hohe Wand zu probieren. Als Ziel wählt sie die Route Ali Baba, eine neun Seillängen lange und extrem steile Tour in den Französischen Seealpen. Den Schwierigkeitsgrad beherrscht sie locker, aber Anna muss sich nun der Angst, die sie in einer so ausgesetzten Wand verspürt, stellen. Eine solche Herausforderung bringt die Lebensgeister in Bewegung. Annas Mann Kilian Fischhuber sieht es allemal positiv: „Ja, es pfeift schon brutal runter, es hängt jede Länge über, volle Wäsche zieht‘s raus, …, es ist ja eigentlich der lässigste Arbeitsplatz, den man sich vorstellen kann!“

Foto: Hannes Mair

AUT 2020 / 26 min. / Deutsch

Ein Film von Johannes Mair

Mit Anna Stöhr, Kilian Fischhuber

Locations: Frankreich

Evolutionplay

Jumplines

AUT 2021 / 10 min. / Deutsch

Jumplines

Bühnengäste: Kilian Fischhuber, Jakob Kronberger und Filmemacher Johannes Mair

Kilian Fischhuber, bis dato der erfolgreichste Wettkampf-Boulderer, macht sich mit seinem jungen Kletterfreund Jakob Kronberger auf die Suche nach etwas Speziellen. Dieser hat Klettergeschichte geschrieben, als er als erster 14-Jähriger überhaupt den Schwierigkeitsgrad 11 bewältigen konnte, Die beiden wollen Routen finden, die man nur mit einem großen Sprung schafft. Jumpen, loslassen, mit Händen und Beinen gleichzeitig in der Luft eine komplexe Bewegung ausführen, das reizt die beiden. Kilian: „Mich haben diese komplexen Bewegungsabfolgen immer schon fasziniert. Springen bedeutet Adrenalin. Man muss sich etwas trauen und zutrauen.“ Wir sehen im Film von Hannes Mair Bewegungsakrobaten, die in Echtzeit und Zeitlupe mit wechselndem Erfolg durch Wände fliegen.

Foto: Hannes Mair

AUT 2021 / 10 min. / Deutsch

Ein Film von Johannes Mair im Auftrag von Red Bull

Mit Jakob Kronberger, Kilian Fischhuber

Locations: Salzburg, Tirol

Jumplinesplay

Samstag, 27.8.2022

Beginn 20:00 Uhr

Zwei Mädels, drei Beine, ein Ziel

D 2020 / 30 min. / Deutsch

Zwei Mädels, drei Beine, ein Ziel

Bühnengäste: Jacqueline Fritz, Saskia Groos, Mario Oberlechner und Filmemacher Jörg Kiesow

Nach einem ärztlichen Kunstfehler begann eine lange Leidensgeschichte für Jacqueline Fritz, die mit der Amputation eines Beines endete. Heute - 16 Jahre später - ist sie eine erfolgreiche Parakletterin und startet als solche für die deutsche Nationalmannschaft. Nachdem sich die Wettkampfklettersaison nur über drei Monate erstreckt, hat sie sich für den Winter ein neues Ziel gesetzt. In nur einer Saison will sie Skifahren lernen, eine Skitour gehen und dabei den Gipfel erreichen, und alles ohne Beinprothese. Unterstützt von ihrer Freundin und Skilehrerin Saskia Groos und dem ehemaligen österreichischen Para-Rennläufer Mario Oberlechner trainiert sie drei Monate lang täglich für ihr Ziel. Doch es geht um mehr. Sie will anderen Mut machen und zeigen, was möglich ist ...

Foto: Peter Musch

D 2020 / 30 min. / Deutsch

Ein Film von Jörg Kiesow

Mit Jacqueline Fritz, Mario Oberlechner, Saskia Groos

Locations: Deutschland, Tirol

Zwei Mädels, drei Beine, ein Zielplay

Wallride

D 2022 / 46 min. / Deutsch

Wallride

Bühnengäste: Stefan Glowacz und Philipp Hans

Stefan Glowacz, wohl Deutschlands bekanntester Abenteurer und Alpinist, will sich zusammen mit seinem um eine Generation jüngeren Freund Philipp Hans in Corona-Zeiten einen alten Wunsch erfüllen: vor der eigenen Haustür in Bayern mit Fahrrad und Anhänger starten und die Alpen von Ost nach West und wieder zurück durchqueren und so das Gebirge auf eine natürliche und unmittelbare Weise kennenlernen. Aber immerhin wären dabei in gut zwei Monaten ca. 2500 Kilometer und 50.000 Höhenmeter zu bewältigen. Zwischendurch planen sie darüber hinaus noch Kletter-Erstbegehungen. Freilich, das Abenteuer steht am Anfang unter keinem guten Stern: Stefan hat ein halbes Jahr vor der Tour eine Herzoperation, die nicht nur das Vorhaben “Wallride” in Frage stellt, sondern sein bisheriges Leben überhaupt. Schließlich können sie aber nach sorgfältiger Vorbereitung doch starten ...

Foto: Stefan Glowacz

D 2022 / 46 min. / Deutsch

Ein Film von Tom Dauer

Mit Philipp Hans, Stefan Glowacz

Locations: Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz

Wallrideplay

-Pause-

Verleihung der Preise und Vorführung der Siegerfilme

Jury und Publikumspreis / Vorführung der Siegerfilme / ca. 80 (je nach Länge der Siegerfilme) min.

Verleihung der Preise und Vorführung der Siegerfilme

Der Preis des Filmfest St. Anton in der Höhe von 4000 Euro, gestiftet von den Arlberger Bergbahnen, und eine Statue des Künstlers Nico Schmid, wird von einer Jury vergeben, der Publikumspreis (1000 Euro von den Arlberger Bergbahnen und Mooscar-Statue des Mooserwirts) geht an den vom Publikum am besten bewerteten Film.

Jury und Publikumspreis / Vorführung der Siegerfilme / ca. 80 (je nach Länge der Siegerfilme) min.

Verleihung der Preise und Vorführung der Siegerfilme